Moin, Moin - willkommen in Nordfriesland!

Urlaubsland für Individualisten und Naturliebhaber

  • Nördlichster Landkreis Deutschlands: im Westen die Nordsee, im Norden das Königreich Dänemark
  • Fünf zauberhafte Inseln (Sylt, Amrum, Föhr, Pellworm, Nordstrand). 10 Halligen und die Halbinsel Eiderstedt.
  • Nationalpark Wattenmeer und UNESCO Welterbe
  • 1 : 1 = Pro Einwohner ein Schaf: Rund 164.000 Nordfriesen teilen Sie den Kreis mit ca. 160.000 Schafen
  • Nordfriesland International: Der Landkreis ist der einzige in Deutschland, in dem 5 Sprachen gesprochen werden.              (Hochdeutsch, Niederdeutsch, Friesisch, Hochdänisch und Niederdänisch). 
  • Freie Sicht garantiert, kaum etwas trübt den Blick in die Weite, die höchste Erhebung ist der imposante Sanderberg (Höhe 53.5 m).
  • Ideal für sportliche Aktivitäten: Genußwandern, Radtouren auf dem fast 1.000 km langen Radwegenetz, Schwimmen, Reiten, Kiten, Surfen, Standup Paddling, Kitebuggy, Kanufahren oder Wattwandern. 
  • Einer der schönsten Strände Europas: 2 km breit und 12 km langer Traumstrand in St. Peter Ording

 

In diesen außergewöhnlichen Zeiten besinnen wir uns auf wichtige Werte und suchen Urlaubserlebnisse, die Natur und Umwelt schonen.

 

Lassen Sie sich den frischen Wind um die Nase wehen, genießen Sie frische Luft im Überfluss und entdecken Sie täglich Neues!

 

Sie erwarten keine 'Folkloredarbietungen', sondern authentisches Erleben von Land und Leuten. 

 

Zeit, eine neue Sportart kennenzulernen, Zeit zur Ruhe zu kommen oder einfach  eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen...

 

 

I. Aktivurlaub auf der Halbinsel Eiderstedt

Mit Unterbringung in einem historischen Haubarg

Eiderstedt - Haubarge, Kirchen & Deiche und das Meer

 

Eine Fahrt über die Halbinsel Eiderstedt ist ein unvergessliches Erlebnis. Der Blick reicht bis zum Horizont, die Stille und Weite entspannen Körper und Seele.

Auf der Halbinsel gibt es 20 Kirchen, selbst kleine Ortschaften verfügen über teils imposante historische Bauten. Die älteste Kirche wurde 1103 in Tating bei St. Peter Ording erbaut. 

In den kleinen pittoresken Orten auf der Halbinsel lässt sich viel von der Geschichte der Bewohner vergangener Jahrhunderte erspüren. 

Sofort  fallen riesige reetgedeckte Bauernhäuser ins Auge, die wie Inseln in der Landschaft liegen. Die 'Haubarge', die größten Bauernhäuser der Welt, sind bis auf wenige Ausnahmen nur auf Eiderstedt zu finden.

Die ersten Haubarge wurden ca. 1600 von friesischen Einwandern erbaut, in der Blütezeit der Haubarge gab fast 400 auf der Halbinsel, heute sind immerhin noch ca. 40 erhalten, viele stehen unter Denkmalschutz. 

Während der Reise wohnen wir in einem der historischen Baudenkmäler.

Der 'Rote Haubarg', einer der bekanntesten Haubarge auf der Eiderstedt, heute ein Museum und Cafe.


Geführte Reise

Reisedauer: 7 Tage

Anreise Samstag ab 18h00 - Abreise am darauffolgenden Samstag bis 10h00

Teilnehmer: Max 10 Personen, Mindestteilnehmerzahl 6 Personen

 

An jedem Tag wird mit unserem Guide, der nur für die Gruppe zuständig ist, ein gemeinsames Tagesprogramm, je nach Wetterlage und Jahreszeit, durchgeführt. Ausnahme ist jeweils der Mittwoch, der den Teilnehmern zur freien Verfügung steht. Das tägliche Programm umfasst zwischen 4 und 8 Stunden, je nach Ziel.

Bitte auf den Link klicken:


II. Erlebnis-Urlaub in Friedrichstadt und Umgebung

Mit Unterbringung in der historischen Altstadt

Friedrichstadt - das 'kleine Amsterdam im Norden'

Wer das erste Mail einen Spaziergang in Friedrichstadt macht, glaubt in Holland zu sein:

Mittelalterliche Giebelhäuser, Grachten und der Marktplatz prägen das Stadtbild.

Die spannende Stadtgeschichte lässt sich während eines Stadtbummels erkunden, man fühlt sich oft wie in einer Zeitreise, da viele Gebäude sehr gut erhalten sind.

Wer eine Rundfahrt durch die Stadt erleben möchte, steigt in Friedrichstadt nicht in den Bus, sondern in ein Grachtenboot, das mit schönster Perspektive durch die vielen Kanäle der Stadt und auf die Eider fährt.

Friedrichstadt

 

Im Jahr 1621 fasste Herzog Friedrich III. einen kühnen Plan. Am Zusammenfluss von Eider und Treene sollte eine neue Handelsmetropole entstehen, die Hamburg Konkurrenz macht. Waren aus der ganzen Welt sollten in 'Friedrichstadt' gehandelt werden und für die finanziellen Wohlstand des kleinen Herzogtums sorgen.

Aber wer soll die neue Stadt besiedeln?

Im 16. und 17. Jahrhundert waren die Holländer führend im Handel auf der ganzen Welt. In den Niederlanden wurden die Remonstranten, eine Glaubensgemeinschaft, die oft aus wohlhabenden Kaufleuten bestand, verfolgt. Friedrich III. sagte ihnen Religionsfreiheit und viele andere Privilegien zu. 

Friedrichstadt entstand nach niederländischem Vorbild: Grachten (künstliche Wasserstraßen) durchziehen die rechtwinkelig angelegte Stadt, dazu wurde ein Marktplatz mit Giebelhäusern und ein Hafen gebaut. 

Die Religionsfreiheit zog bald auch andere Glaubensgemeinschaften an: Katholiken, Mennoniten, Quäker, schwedische Kirchen-Separatisten, Zeugen Jehovas, Mormonen und Juden lebten hier.

Am Marktplatz durfte keine Kirche gebaut werden, da keine  Glaubensgemeinschaft dominieren sollte.

So ist Friedrichstadt als 'Stadt der Toleranz' in die Kirchengeschichte Norddeutschlands eingegangen.

Mit blumigen Worten wurde in den Niederlanden um neue Siedler geworben:

„Neptun begünstigt die Stadt durch die Wogen der Eider, auf deren Rücken vom ganzen Erdkreis die Waren herangeführt und die reichen Früchte des Landes verschifft werden.“

Der ehrgeizige Plan scheiterte, zu wenige Siedler kamen, die Remonstranten wurden in ihrer Heimat nicht mehr verfolgt und der weitere Ausbau der Stadt scheiterte an zu knappen finanziellen Möglichkeiten. 

 

Heute ist Friedrichstadt ein einzigartiges Urlaubsziel.

'Klein Venedig' ist ein Geheimtipp für Urlauber. die das besondere lieben.                                                                                                                  Da es keine großen Hotels gibt und die komplette Innenstadt unter Denkmalschutz steht, wirkt der malerische Ort angenehm 'entschleunigt'.  Viel Grün und 'Wasserblick' auf Grachten und Fluss prägen ein fast ländliches Bild.

Sie können abends nach einem Altstadtbummel den Tag ruhig ausklingen lassen, am nächsten Tag auf Sylt an der Promenade flanieren oder die traumhaft schöne Natur  bei einer Fahrradtour genießen. 

 

Wandern & Fahrrad & Kanu  oder Reiten - raus an die frische Luft!

Friedrichstadt liegt inmitten der 160.000 ha großen Flusslandschaft der Flüsse Eider, Treene und Sorge.                                                          Die Region ist ein begehrtes Ziel für Naturliebhaber. Sie finden hier Moorlandschaften, Feuchtwiesen, Seen und Laubwäldern, die von seltenen Tier- und Pflanzenarten bewohnt werden. Direkt vom Haus aus können Sie zu einer Wanderung oder Radtour starten. Ein besonderes Erlebnis ist eine Kanutour.

 

Wer auf das Auto verzichten möchte, und trotzdem die weitere Umgebung erkunden will, kann dies sehr gut mit dem Zug tun.                   Der kleine Bahnhof, der Friedrichstadt mit vielen interessanten Tageszielen verbindet, ist nur 10 Minuten Fußweg entfernt. 

 

Sie wohnen in einem der Häuser des Stadtdenkmals. Unser 'Stammhaus' liegt an einem der schönsten Stellen der Innenstadt, Ecke Binnenhafen/Mittelburgwall. Das 1911 erbaute Haus steht komplett unter Denkmalschutz und verfügt in allen Zimmern über Wasserblick auf Gracht oder Treene. 

Geführte Reise

Reisedauer: 7 Tage

Anreise Samstag ab 18h00 - Abreise am darauffolgenden Samstag bis 10h00

Teilnehmer: Max 10 Personen, Mindestteilnehmerzahl 5 Personen

An jedem Tag wird mit unserem Guide, der nur für die Gruppe zuständig ist, ein gemeinsames Tagesprogramm, je nach Wetterlage und Jahreszeit, durchgeführt. Ausnahme ist jeweils der Mittwoch, der den Teilnehmern zur freien Verfügung steht. Das tägliche Programm umfasst zwischen 4 und 8 Stunden, je nach Ziel.


Bilder: Westerhever Mapman/Shutterstock. Grachtenfahrt und Tür Erich Westendarp/Pixabay. Marktplatz Stephanie Albert/Pixabay Symbolbilder Tiere: Fischerotter Dpexcel/Pixabay. Störche MichaelSchwarzenberger/Pixabay. Libelle Shutterstock/Vulcano.

Klimafreundlich Reisen: Jürgen Wackenhut/Shutterstock. NouploadPixahaubarg